Titel

 

Die transparent ist das Verbandsmagazin der KjG im Erzbistum Köln und erscheint vier Mal im Jahr mit einer Auflage von 2.500 Exemplaren. Die Redaktion trifft sich zwei Mal pro Ausgabe und plant das Heft gemeinsam mit Bildungsreferentin Steffi Maier. Wenn du dir vorstellen kannst, im Team mitzuarbeiten, dann schreib eine Mail an steffi.maier@kjg-koeln.de.

Wie bekommst du die transparent? Alle KjG-Mitglieder ab 16 Jahren bekommen automatisch die transparent zugesendet. Du bekommst keine transparent zugesendet, möchtest aber gerne eine haben? Dann melde dich unter  info@kjg-koeln.de, dann sehen wir, was sich machen lässt.

 

Viel Spaß beim Lesen!

4_2017 Freiheit

Weihnachten steht vor der Tür. Und damit auch der Drang noch schnell alles zu erledigen, bevor das Jahr 2018 anbricht. Geschenke hier, Termine da, Freund*innen treffen und so weiter und so fort. Doch dabei ist Weihnachten das Fest der Freiheit und der Liebe. Und vor allem eine Zeit, um runterzukommen und ganz bewusst die Ruhe zu genießen.

Packen wir unsere Tage vor diesen Tagen deswegen so voll? Damit wir sie noch ausgiebiger genießen können? Wir haben uns in dieser Transparent-Ausgabe Gedanken gemacht – über Freiheit, Minimalismus und natürlich Neuigkeiten aus dem Verband. Also mach dich frei, leg deine Füße hoch und genieße in aller Ruhe diese letzte Ausgabe bevor das Alltagschaos von neuem beginnt.

Wir wünschen dir frohe und besinnliche Weihnachten!

transparent-Ausgabe (pdf, 3,3 MB)

 

3_2017 Inklusion

Was meinen wir mit dem Wort Inklusion? Und wo fängt sie an? In dieser Transparent beschäftigen wir uns direkt mit den Menschen, die es betrifft - das Thema Inklusion. Außerdem gibt es weitere Neuigkeiten aus dem Verbandsleben, wie etwa neue Mitarbeiter oder Veranstaltungshinweise. Viel Spaß beim Lesen!

transparent-Ausgabe

 

2_2017 Du hast die Wahl - Demokratie

"Da hat man also wieder mal die Wahl, doch im Regal steht nur die Tütensuppe von Knorr, und die von Maggie, die man doch beide nicht will, wenn man's genau nimmt. Da soll doch noch einmal jemand sagen, dass das Angebot die Nachfrage bestimmt." (aus Marc-Uwe Kling, Die Känguru-Chroniken)    

Und darum geht es in dieser transparent-Ausgabe: Nein, nicht um Tütensuppen, sondern um Demokratie und Wahlen. Neben spannenden Berichten zum Beispiel von DenkMal! und der DiKo, fröhlichen Neuzugängen und traurigen Abschieden fordert euch die transparent auf: Interessiert euch! Redet über eure politischen Positionen! Geht wählen!

Und natürlich: Lest mich!

transparent-Ausgabe 2_2017 (pdf 6,5MB)

 

1_2017 Glaube

Wann erlebt man, dass jemand ehrlich und offen darüber spricht, woran er*sie glaubt – und woran nicht? Woraus er*sie Kraft schöpft? Woran er*sie zweifelt? Ich erlebe das sehr selten. Ich glaube, dass da Angst im Spiel ist, vielleicht sogar Scham. Ansprüche nicht zu erfüllen, vielleicht kritisiert zu werden oder einfach nur Unsicherheit zuzugeben.

So etwas gelingt leichter mit guten Freud*innen in gemütlicher Runde, täte aber auch einer Predigt wirklich gut. Also haben wir uns in dieser Ausgabe die Frage gestellt:

Wie steht es um den Glauben im Jahr 2017? Ich freue mich, dass ich in der KjG so viele Freund*innen gefunden habe, mit denen ich über Gott, meine Fragen und meine Zweifel sprechen kann. Vor allem aber: Mit denen ich gemeinsam Glauben
leben kann. Mit der Diko endet meine Zeit als Diözesanleiter und ich möchte von ganzem Herzen Danke sagen. Ich habe jeden Augenblick genossen, und der Grund dafür seid ihr.

Euer Max Pilger, Diözesanleiter

transparent-Ausgabe 1_2017 (pdf, MB)

4_2016 WORD Sag schon!

In einem kleinen Stall mitten im Nirgendwo, als kleines Kind, Jesus. Jesus verbreitet die Botschaft Gottes, mit Worten – aber eben nicht nur. Er lädt sich auch bei Minderheiten zum Essen ein, stellt sich auf eine Ebene mit denen, die ausgegrenzt sind, lebt Barmherzigkeit und Nächstenliebe konsequent vor.

So schaffen auch wir Realität mit unseren Worten. Neulich hat eine Freundin gesagt: »Wenn wir uns entscheiden, Menschen unabhängig vom Geschlecht als gleichwertig und gleichberechtigt anzuerkennen, dann können wir nicht anders, als geschlechtergerecht zu sprechen«.

Wenn wir an Weihnachten feiern, dass das Wort, die Liebe Gottes, in die Welt kommt, lohnt es sich, unsere über unsere Sprache und Worte nachzudenken: Wie sprechen wir? Und warum? Wir haben schon mal damit angefangen (ab Seite 19).

Viel Spaß mit dieser Ausgabe – und frohe Weihnachten

transparent-Ausgabe 4_2016 (pdf, 3,3 MB)

3_2016 KjG-Kinderstadt

Die KjG-Kinderstadt in Neuss ist noch nicht lange her, und es war unbeschreiblich toll. Grund genug, die transparent vollzupacken mit Bildern, Berichten, Interviews und Informationen unserer Lieblingsaktion.

Ihr könnt durch das Heft schmökern und euch an die aufregende Woche erinnern. Lest zum Beispiel, wie Livio seine erste Kinderstadt erlebt hat (Seite 4) oder das Interview mit den Bürgermeister*innen Isabell und Phil (Seite 6/7).

Außerdem erfahrt ihr, warum die Kinderstadt so gut zur KjG passt (Seite 19). Und wie andere Kinderstädte aussehen – in Deutschland und im Ausland (Seite 22/23)?

Für viele könnte auch der Methodenteil spannend sein: Wie stelle ich selbst
eine Mini-Kinderstadt auf die Beine (Seite 15-18)?

Blättert durch das Heft, schwelgt in Erinnerungen und freut euch – wir tun das auch.

transparent-Ausgabe 3_2016 (pdf, 6,3 MB)

Methodenteil: eigene Mini-Kinderstadt (pdf, 79 KB)

 

2_2016 Witzig - transparent macht Spaß

Zugegeben: Bei der Blattkritik der letzten transparent fanden wir das Heft ziemlich gut – aber nicht besonders witzig. Wir haben uns eine schwere Buße auferlegt und gehen dem Humor auf den Grund:

Witzeforschung, Satire, Clowns, witzige Spiele,
schlechte und gute Witze – die neue transparent ist wie ein altes Witzebuch – für jede*n was dabei.

Außerdem könnt ihr lesen, ob es auf dem Katholik*innentag witzig war, was es auf der KjG-Bundeskonferenz zu lachen gab, für wen seit der Diözesankonferenz der Spaß anfängt, bei welchen Spielen man sich so richtig abrollen kann und wie viel Comedy in der Bibel steckt. In diesem Sinne: Witz komm‘ raus – du bist umzingelt.

Viel Spaß beim Lesen, in der transparent-Ausgabe 2_2016 (pdf, 6,3 MB)

1_2016 Geschichte einer großen Liebe - KjG seit 1970

Bei der allerersten Nachtwanderung riesige Angst zu haben und selbstverständlich an die Hand genommen zu werden. Mich sicher zu fühlen.

Das erste Mal an der Leitungsrunde teilzunehmen. Meine Ideen einzubringen, nach meiner Meinung gefragt zu werden, mit zu streiten, mit zu entscheiden. Ernst genommen zu werden.

...

Das ist KjG. Wir – und viele Menschen, die die KjG lieben – haben für dich ein KjG-Heft gemacht. Ein Heft über wunderbare Menschen, über Glaube und Gemeinschaft, über verrückte Ideen und endlose Diskussionen, über Erfolge und Scheitern. Einfach ein Heft über den besten Jugendverband der Welt.

Viel Spaß beim Lesen, in der transparent-Ausgabe 1_2016 (pdf, 4,5 MB).

"Lobt! Traut euch! Diskutiert!"

Das große KjG-Interview in der transparent-Ausgabe 1_2016 (Seite 22) in voller Länge!

Wie war KjG vor 40 Jahren? Wie hat sie sich verändert? transparent hat sich mit drei ehemaligen Diözesanleitungen und einem amtierenden Diözesanleiter zum Austausch getroffen. Hier (pdf, 85 KB) das Interview downloaden und lesen.

4_2015 MELANCHOLIE                                               Vom Vergnügen traurig zu sein

Manchmal braucht es ein bisschen
Melancholie im Leben.

Für Philipp, unserem Geistlichen Leiter, ist Melancholie das Gefühl des Dazwischen-Seins, wie er in seinem Artikel »Meine Seele, warum bist du so betrübt und so unruhig in mir?« ab Seite 22 beschreibt.

Melancholie kann aber auch was. Hannah Mühlbeyer schreibt in ihrem Artikel: »Melancholie setzt große kreative und philosophische Kräfte frei«.

Für viele klappt Melancholie besonders gut in Kombination mit Musik. Der Musiker Wolfgang A. Noethen schreibt ab Seite 24, was er darüber denkt. 

Das und noch viel mehr in der transparent-Ausgabe 4_2015 (pdf, 2,3 MB). Vile Spaß beim Lesen!

3_2015 Lecker

Diese transparent-Ausgabe widmet sich der schönsten Nebensache der Welt - nämlich dem Essen!

Dass Essen auch ein Mittelpunkt für Familien oder Gemeinschaften darstellen kann, zeigt der Artikel ›Hotspot des Lebens‹ (ab Seite 21). 

Jedoch ist Essen ist nicht immer etwas Positives: Was passiert, wenn Essen zum Problem wird, berichtet Sven auf Seite 19 in dem Bericht >Essen beflügelte mich<.

Kritisch geht auch ›Wurstsack‹, mit Essen um (Seite 26). Er  bloggt rund um Nahrungsmittel, kritischen Konsum und Kochen.

Aber natürlich geht es nicht nur um Essen. In dieser transparent erhfährst du auch alles über eine KjG-Neugründung (Seite 4), wie Christian die Frage >Was ist das eigentlich, diese KjG?< beantwortet (Seite 12) und was die Restaurant-Tipps von KjGler*innen sind (Seite 28 und 29).

Das und noch viel mehr in der transparent-Ausgabe 3_2015 (pdf, 2,8 MB). Viel Spaß beim Lesen!

2_2015 Jetzt oder nie! Ideen & Projekte zum Nachmachen

Faulheit ist ganz schön bequem. Aber dann gibt es diese kleinen Projekte und Ideen von Menschen, die inspirieren und beeindrucken. Wie diese Familien, die die katastrophalen Bedingungen, denen Flüchtlinge auf ihrem Weg nach Europa ausgesetzt sind, nicht länger hinnehmen wollen – und etwas tun.

Oder wie der Berliner Michael Bohmeyer, der die Verwirklichung seiner Utopie vom bedingungslosen Grundeinkommen selbst in die Hand genommen hat.
»Einfach machen« empfiehlt auch Herr Harth, der Tipps für Projekte aller Art gibt.

Das und noch viel mehr in der transparent-Ausgabe 2_2015 (pdf, 6,1 MB). Viel Spaß beim Lesen!

1_2015 Love is all you need

Kribbeln im Bauch, Frühlingsgefühle, die rosarote Brille - Love ist all you need!

In der transparent-Ausgabe 1_2015 erfährst du zum Beispiel, wo man am besten die große Liebe oder Menschen für einen kleinen Flirt kennenlernt, wie das Leben in einer Regenbogenfamilie ist und dass nach verliebt nicht immer verlobt und verheiratet kommt.

Viel Spaß beim Lesen dieser transparent-Ausgabe.

4_2014 Kaputt

Die einen verspüren Lust dabei Dinge zu zerstören, das nennt man dann Vandalismus. Die anderen hingegen haben Spaß daran kaputte Alltagsgegenstände wieder in Stand zu setzen. Ganz entgegengesetze Einstellungen und alles in einer transparent. In dieser transparent erfährst du, was dahinter steckt und noch viel mehr. Viel Spaß beim lesen in der aktuellen transparent-Ausgabe.

3_2014 Grenzen

Viele von uns haben in diesem Sommer Grenzen überschritten - ob mit dem Auto, im Flugzeug oder vielleicht sogar zu Fuß. Und das ganz freiwillig! Diesen Sommer mussten aber auch viele Menschen ganz unfreiwillig Grenzen überschreiten. In dieser Ausgabe erfährst du, wie es Menschen geht, die gegen ihren Willen ein Land verlassen müssen. Oder wie es sich anfühlt an einer Grenze aufgehalten zu werden. Dieses und vieles mehr in der aktuellen transparent-Ausgabe.

2_2014 OLÉ OLÉ OLÉ! Wir feiern die Leidenschaft.

Fan sein ist schön. Du kannst nach etwas vollkommen verrückt sein - und viele machen mit! In dieser transparent-Ausgabe erfährst du, nach was man alles verrückt sein kann und wie genau das Verrücksein manchmal aussieht. Hier in der aktuellen Ausgabe Blättern.

1_2014 UnGlück

„Alle Menschen wollen Glücklich sein.“, hat schon Aristoteles (384 - 322 v. Chr.) gesagt. Glück und Glücklichsein wird in dieser transparent genauer unter die Lupe genommen. Was bedeutet Glück eigentlich und wo kann man es lernen? Oder hat das Unglücklichsein vielleicht auch seine guten Seiten? Hier erfahrt ihr mehr. Blättern in der Ausgabe.

4_2013 Wie willst du wohnen?

Wie möchtest du wohnen und mit wem? Und können wir uns das auf dem unübersichtlichen Wohnungsmarkt überhaupt selber aussuchen? Wie wohnen andere Menschen und was bedeutet eigentlich Gentrifizierung? Diese und andere Fragen haben die transparent in dieser Ausgabe bewegt. Blättern in der Ausgabe.

3_2013 Soundtrack der Gefühle

tranparent 3_2013

Musik ist immer um uns herum. Doch wie hören wir welche Musik, zu welcher Zeit und mit welchem Medium? Was löst sie in uns aus? Alles, was du immer schon wissen wolltest über Musik und ihre Wirkung.

Blättern in der Ausgabe

 

2_2013 Du hast die Wahl

Der Schwerpunkt beschäftigt sich mit den Wahlmöglichkeiten der Menschen – bei der Bundestagswahl, aber auch im Leben und Allgemeinen.

Blättern in der Ausgabe

1_2013 Schon Gehört? Geheimnisse

Geheimnis des Glaubens und der Beichte? Geheimnisvoller Mensch versus gläserne Person? transparent lüftet Geheimnisse für euch.

Blättern in der Ausgabe

4_2012 We are Family

Die Weihnachtsausgabe mit vielen Texten und Bildern zum Thema Familie – traditionell oder nicht, zusammengewürfelt, neu gedacht und gelebt.

Blättern in der Ausgabe