Vom 10. bis 17. September findet die U18-Bundestagswahl statt. Bei dieser Wahl kann jedes Kind und jede*r Jugendliche unter 18 Jahren abstimmen – egal wie alt, ob mit oder ohne deutsche Staatsangehörigkeit.

Die U18-Wahl will besonders darauf aufmerksam machen, dass Kinder und Jugendliche in der Lage sind, sich eine eigene Meinung zu bilden und sich für ihre Interessen einzusetzen – das erlebt und unterstützt ihr als Leiter*innen in all eurem KjG-Engagement. Daher halten wir die U18-Wahlen für eine gute Initiative. Das Projekt macht den politischen Willen von Kinder und Jugendlichen öffentlich. Es ist ein guter Anlass, um gemeinsam über politische Inhalte und Programme ins Gespräch zu kommen, Politik zu verstehen, Unterschiede in den Partei- und Wahlprogrammen zu erkennen und Versprechen von Politiker*innen zu hinterfragen.

Alle Infos gibt es auf der Webseite und in den zugehörigen FAQs.

Wie funktioniert die U18-Wahl konkret?

In der Aktionswoche vom 10. bis 17. September 2021 können junge Menschen bei der U18-Wahl ihre Stimme abgeben – mit Stimmzettel, Wahlkabine und Wahlurne. Die U18 Wahl funktioniert analog zu den Bundestagswahlen mit nur leicht veränderten Bedingungen. Wahllokale können überall dort eingerichtet werden, wo sich Kinder und Jugendliche aufhalten: In Freizeiteinrichtungen, Schulen, Bibliotheken, Sportvereinen – und natürlich auch bei uns in den Kinder- und Jugendverbänden. Die ausgezählten Stimmen jedes Wahllokals werden an die U18-Zentrale übermittelt und am Abend des 17. Septembers veröffentlicht. 

Wie könnt ihr euch beteiligen?

Ermöglicht Kindern und Jugendlichen diese Wahl, indem ihr ein U18-Wahllokal in eurer KjG eröffnet! Gleichzeitig bietet es euch die Chance, eure KjG bei Kindern und Jugendlichen, Eltern und Lokalpolitiker*innen bekannter zu machen und euch als politisch engagierter Verband zu präsentieren.

In der Umsetzung habt ihr selbst die Wahl: Von der klassischen Variante (Wahllokal an einem Nachmittag vom 10. bis 17. September), über Kinder- und Jugendgruppenstunden mit Wahlen und Methoden zum Thema bis hin zum großen Wahlevent (Wahllokal ergänzt durch Mitmachaktionen, Kontakte zur Lokalpolitik, Wahlparty oder oder oder). 

Egal wie ihr eurer Wahllokal aufzieht, ihr meldet es hier an.

Was benötigt ihr für ein Wahllokal?

Zuerst braucht ihr einen Raum, möglichst günstig gelegen. Dann legt ihr eure Öffnungszeiten fest und meldet das Wahllokal an. Um es bekannt zu machen, gibt es hier Material zum Download. (Dort könnt ihr auch gedruckte Plakate etc. bestellen.)  Seid ihr über den Tag unterwegs, könnt ihr auch ein mobiles Wahllokal anbieten und auf dem Marktplatz ein Wahllokal aufbauen.

Für den Wahltag selbst benötigt ihr:

- Stimmzettel (ab Ende August als Download auf www.u18.org

- Stifte 

- eine Wahlurne (selber basteln – es gibt auch einen Wettbewerb! siehe unten)

- Wahlkabinen (z.B. Tische mit Pappkartons als Sichtschutz) 

- Wahlhelfer*innen (eure Leitungsrunde)

Unterstützung durch die KjG-Diözesanstelle

Wenn ihr ein Wahllokal eröffnet, wenn ihr Fragen habt, wenn ihr Unterstützung benötigt – meldet euch gerne bei mir: ramona.kraemer@kjg-koeln.de.

Wir freuen uns auf ganz viele KjG-Wahllokale!